Home cd cd-bestellung musicdemo news&presse biography&pictures links kontakt

Copyright © 2010

Manfred Reisinger
IT-Consulting

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME

 

biography&pictures

Johannes  M. Herrmann and his guitar gallery










Biografie


 

 

zur 

Bildergalerie

Johannes M. Herrmann, geboren 1961, beginnt mit zwölf Jahren mit dem Gitarrenspiel.  Nachdem er in weitgehend autodidaktischer Lernmethode in Gruppen unterschiedlichster Stilrichtungen ( Singer/Songwriter, Skiffle, Rock, Gospel, Ragtime...) mitgespielt hat, beginnt er ab

1980 eigene Solo-Stücke für Akustik-Gitarre zu schreiben. 
Zur selben Zeit nimmt er erste Umbauten an seinen Instrumenten vor, es kommen Saiten hinzu oder weg, werden tiefer gestimmt oder höher gelegt, usw...

1983
gibt er sein erstes abendfüllendes Solokonzert.
Während seine Stücke anfangs am Folkpicking angelehnt sind, kommen sehr schnell Einflüsse aus verschiedenen Sparten hinzu, wie Blues, Jazz, K1assik, Flamenco oder experimentelle Klangerzeugung.

1985-1987 absolviert er erfolgreich in Erlangen seine Ausbildung zum Gitarrenbauer. Dabei wird auch sein Interesse an Konstruktion und Spielweise der unterschiedlichsten Zupfinstrumente gefördert. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse überträgt er auf die Gitarre. Technische Modifikationen an den Instrumenten und Experimente mit Spieltechniken, führen 1993 zu seinem Soloprojekt mit instrumentalen Eigenkompositionen:

                   Guitar Gallery

Hierbei werden die verschiedensten Gitarrenarten eingesetzt, wie z.B. 6- und 12-saitige Steel-String, Nylon-String, Square-Neck-Instrumente, Sitar-Gitarre, Bariton-Gitarre, Resonator-Instrumente, Mandolineninstrumente,
gepaart mit unterschiedlichen Spieltechniken:

Fingerpicking, Flatpicking, Bottleneck -und Steelbar-Slides, Two-Hand-Tapping, Flageoletts, perkussive Elemente, experimentelle Geräusche, sowie teils elektronische Verfremdungen;

Es werden aber auf den Konzerten nicht nur "abgefahrene" Stücke präsentiert, sondern auch Kompositionen mit "traditionellen" Elementen.

 

1995 erscheint die erste CD: „Escape“. "... Ein geglücktes Debüt-Album mit individuellem Charisma... ". (GITARRE AKTUELL)
Das eigene Label Herrmann-Music wird gegründet.

1996 erscheint die CD: "Everglades", auf der u.a. die " Trilogie vom Geisterschloss" zu hören ist. "... Ein stimmungsvolles Album eines nicht nur von den verwendeten Instrumenten her überaus gut besaiteten und phantasievollen Querdenkers... " (MUSIKBLATT)

1997-1998: Aufbau eines eigenen Studios

1999
: AMR-Sampler "Made in Germany", J. M. Herrmann ist mit 2 Titeln dabei.

Ende 1999
: Die CD: "Curiosity" erscheint; diese CD ist im eigenen Studio in Stereo - Mikrophonie, teils unter Beimischung von verschiedenen Tonabnehmern aufgenommen und gemixt worden. „... Gitarrenklänge von einem Könner und einem der wohl interessantesten independent veröffentlichenden Musikern in Deutschland. . ...Hervorragende Aufnahmetechnik... "(
AKUSTIK GITARRE)

2001: Beschäftigung mit dem Spiel der indischen Sitar

2002: Die CD „M.T. Box“ erscheint. Auf dieser CD werden instrumentale Duos, Trios und Quartette präsentiert. Alle eingesetzten Instrumente werden von JMH eingespielt.

Teilnahme am internationalen Gitarrenfestival „Entre Cuerdas“ in Chile.

2003: Auf der NAMM Show in Los Angeles spielt JMH das erste Mal einen Chapman Stick.

2004: Erste öffentliche Auftritte mit eigenen Solokompositionen für Chapman Stick.

2005: Die CD „Sticky Licks“ erscheint. Diese CD ist die erste deutsche Stick-Compilation. JMH ist mit einem Solostück darauf vertreten.

2006: JMH holt sich einen speziell für ihn angefertigten Grand Stick bei Emmett Chapman (dem Erfinder dieses Instruments und Gründer von Stick Enterprises) in Kalifornien ab.

Erste Livekonzerte bei denen die indische Sitar als Soloinstrument eingesetzt wird.

Und sonst?
"Selber Saitenwickeln würde ich eigentlich auch noch ganz gerne, aber ich glaube, damit fange ich nicht auch noch an... " (J. M. H.)